Kategorien
Historiographisches

Kriegstagebuch des 1. Kr. Kw. Zug 25

Dieses Kriegstagebuch stammt aus dem Nachlass meiner Großmutter. Es wurde von einem ihrer nahen Verwandten, einem Hauptmann einer Sanitäts-Kompanie, geführt und protokolliert die Stationen der Soldaten im Frankreichfeldzug.

Vorbemerkung

Dieses Kriegstagebuch stammt aus dem Nachlass meiner Großmutter. Es wurde von einem ihrer nahen Verwandten, einem Hauptmann einer Sanitäts-Kompanie, geführt und protokolliert die Stationen der Soldaten im Frankreichfeldzug. Der Weg führt über Luxemburg nach Belgien in die Ardennen und dann auf französischem Gebiet bis südlich von Paris.

Hinweise zur Transkription: Die Eintragungen umfassen den Zeitraum vom 25.8.1939 bis 5.1.1941. Die Transkription beschränkt sich auf die inhaltlich ergiebigen Passagen und klammert routinemäßige Eintragungen wie Gesundheitszustand, Wetter, Reparaturarbeiten etc. aus. Sie endet mit der Eintragung über die Kapitulation der französischen Armee, da die darauf folgenden wieder vorwiegend routinemäßiger Natur sind. Wörter oder Zeichen, die ich nicht entziffern konnte, sind mit einem Stern markiert.

25.8.39
20 Uhr X Mobilmachung Fall. Unterkunft Robert Frank-Schule, Ludwigsburg. In der Nacht v 25. auf 26.8.39 Übernahme der Fahrzeuge.

26.8.39
Verpflegung durch Christl. Hospitz (Soldatenheim). Empfang der Bekleidung, Ausrüstung, Geräte, Benzin. Einkleidung der Mannschaft, Vereidigung[,] Untersuchung. Empfang der Marschverpflegung
Marschbereit 14 Uhr.

27.8.39
Abmarsch 5 Uhr nach Anstalt Klingmünster. Eintreffen 13 Uhr. Eine Gruppe (3.) zweigt in Frankweiler ab und bezieht Unterkunft in Schwanheim und untersteht bis zum Eintreffen des 2. Krankenwagenzuges der 2. San. Komp. 25.

28.8.39
Einrichten der Quartiere, Fahrzeuge-Instandsetzen
Anlegen der Kriegsarmrollen, Verzeichnis der Wehrpässe, Ausstellen der Soldbücher […]

29.8.39
Fahrzeugdienst. Ausgabe der Verbandpäckchen. Belehrung über das Erkennen deutscher Fahrzeuge. Verpassen der Gasmasken. Unterricht über Verhalten gegenüber Vorgesetzten. Ein- und Ausladen üben. […]

[…] Eintragungen von Routinetätigkeiten. […]

9.11.39 Quartierwechsel von Klingmünster Anstalt nach Hasslach/Pfalz. Der Zug fuhr in 3 Gruppen mit je 1 Stunde Abstand ab. Die Mannschaft der 1 San. Komp. 25 wurden in den Kr Kw transportiert. Marschroute war: Klingmünster – Anstalt – Ischbach – Landau Idesheim – Neustadt W. – Speyersdorf – Hasslach. Entfernung 38 km. […]

[…]

18.3.40
Quartierwechsel von Hasslach nach Heimsheim. Der Marsch erfolgte zusammen mit Feldlazarett 25 2. San. Kp. und 2. Kr. Kw. Zug. Früher war Oberstabsarzt Leeb Feldlaz. 25. Die Entfernung betrug 47 km. Der Marsch wurde ohne Zwischenfall durchgeführt. […]

[…]

10.5.40 – 11.5.40
Vormittags 4:30 Uhr. Der Marschbefehl für den Abend trifft ein und gleichzeitig der Befehl,, sämtl. Kranke der Truppenteile der Division bei den Ortskrankenstuben abzuholen und nach Koblenz zu verbringen. Gegen abend ist auch noch das Feldlazarett Rengsdorf zu räumen. Die Fahrer hatten sehr schweren Dienst, waren aber trotzdem frohen Mutes, weil nun der längst ersehnte Einsatz bevorstand.
Abmarsch von Rengsdorf: 23:30 Uhr, herrliche Maiennacht. Der Rhein wurde am 11.5.40[,] 4:30 Uhr bei Sinzig auf einer Schiffsnotbrücke überschritten. Die neue O. U. Waldorf wurde 6:45 Uhr erreicht. […]

12.5.40
Abmarsch v. Waldorf 5:30 Uhr durch das herrliche Ahrtal nach Hilgenfeld-Anweilerhof. Eintreffen in der neuen O. U. 11:30 Uhr. Marsch anfangs stockend, ab Neuenahr flott. Wehrsoldempfang. […]

18.5.40
Abmarsch 7:30 Uhr über Haut-Fays – Gedinne – Rienne – Fumay nach Gué d’Hossus. Ankunft: 19:00 Uhr.
Bei Haut-Fays erschien Oberfeldarzt W.-Müller und kommandierte 1 Gruppe Kr Kw unter Uffz. Reuss zum Rücktransport von Verwundeten von Gedinne nach St. Hubert.
Die vielfach vorhandenen Strassensperren verzögerten den Marsch. Bei dem zum Teil ausgebrannten Villerie wurde eine Notbrücke passiert. Nach dem kurzvenreichen Abstieg in’s Maastal, wurde diese bei Haynes1)Vmtl. Haybes. [sic!] auf einer Pontonbrücke überschritten. Dann ging es entlang der stark verdrahteten linken Maashöhen bis Fumay. Von hier wurde nach vielen Windungen die Höhe wieder erreicht und nach dem Überschreiten einer gewaltigen Strassensprengung die O. U.2)Offiziersunterkunft. bezogen. Die hier angelegten Befestigungen (Maginot Linie) waren sämtl. unversehrt. Der Rückzug des Gegners scheint ein fluchtartiger gewesen zu sein. […]

Vormarsch durch die Ardennen mit Überschreitung der Maas bei Fumay.

19.5.40
Abmarsch 11:30 Uhr über Rocroi – Éteignières – Aubenton – Coingt. Ankunft 15:00 Uhr.
Marsch: fliessend. […]

20.5.40
Abmarsch 06:00 Uhr über Plomion – Hary – nach Marle. […]

21.5.40
Abmarsch 9:45 Uhr nach Froidmont
Ankunft 10:45 Uhr: Zugeteilt der 2 San. Komp. Sämtl. verfügbaren Kr. Kw. werden zum Abtransport vom H. V. *l. der 2 San. Komp. nach Aubenton und Rozoy eingesetzt. Einzelne Transporte werden nach Chasleville weitergeleitet. Weiterverlegung Nachmittags nach Semilly bei Laon zum 1. San. Komp. Ankunft 16:00 Uhr. Die eingesetzten Kr. Kw. treffen im Laufe der Nacht und am folgenden morgen in Semilly ein.

Weitermarsch nach Aubenton (oben) und dann nach Froidmont (unten).

5.6.40
Nachdem die französ, engl. und belgischen Armeen in Nordfrankreich und Belgien vernichtet sind, beginnt der allgemeine Angriff aus den bisherigen Abwehrstellungen gegen Süden. Die 25. Division steht am Aisne-Oise Kanal zwischen Anizy le Château und Chevagny. Der Angriff beginnt um 5 Uhr. In der Nacht sichtete 1. San. Komp. mit je 5 Kr Kw Uffz. Reuss und Schön je 1 H. V. P* ein in * Mailly und Chailevois. Der Feind wehrt sich hartnäckig. Sämtl. Kr. Kw. sind eingesetzt, müssen die Verwundeten von den Truppenverbandplätzen holen. Die Kraftfahrer haben übermenschliches zu leisten, halten aber alle gut durch. In der Nacht konnten sie für einige Stunden ruhen. […]

Süd-westlich von Laon ist die Kompagnie in heftige Kämpfe verwickelt. Bei Chavignon wird ein Verbandsplatz errichtet.

6.6.40
In der Nacht gelang es den Pionieren 2 Notbrücken über den Oise-Aisne-Kanal zu schlagen und zwar vor * und Chailevois. Langsam aber stetig arbeitet sich die Infantrie, trotz starker Verluste, vorwiegend durch Baum?schützen, vor. Nachdem Artillerie und Panzerabwehr nachgezogen werden konnte, wurde der Angriff flüssiger. Am späten Nachmittag war bei Missy die Aisne erreicht und überschritten. Ein Verbandplatz wurde von der 1 San Komp. in Chavignon aufgemacht. Die Kr. Kw. mussten in vorderster Linie die Verwundeten holen, ohne jede Hilfe von Krankenwägen. Auch dieser Tag verlief, trotz häufigem Beschuss, ohne Verlust. […]

7.6.40
Der Vormarsch geht weiter, der feindl. Wiederstand [sic!] ist immer noch bedeutend. Sämtl. Kr. Kw. sind eingesetzt und stark beschäftigt. […]

8.6.40
Der Kr. Kw Zug wird wieder der 1. San. Komp. unterstellt und wird zusammen mit der Komp. nach der * Ferme, 5 km südlich Chavignon vorgezogen. […]

9.6.40
Nach unruhiger Nacht (versch. Fliegerangriffe und Bombenabwürfe) rückt 1. San. Komp. und 1. Kr. Kw. Zug um 6 Uhr nach Missy vor. Da der Ort noch unter Feindbeschuss liegt, werden gegen mittag die nicht benötigten Teile der San. Komp. und des Kr. Kw. Zuges um 3 km zurückgenommen und beziehen Biwak an einem Waldrand. Eingesetzt werden auf H. V. Platz und Wagenhalteplatz 11 Kr. Kw. […]

10.6.40
Die restl. 4 Kr. Kw. werden morgens 6 Uhr von der 1. San. Komp. angefordert zur Räumung des H. V. Platzes Missy. Im Laufe des Tages wird die Aisne auf Ponton-Brücke überschritten. Neues Quartier *-Ferme 2 km südlich Aizy. Um 21:30 Uhr werden 10 Kr. Kw. verlangt, die sofort zur 2. San. Komp. nach Fere en Tardevois in Marsch zu setzen sind. […]

Letzter Teil des Vormarsches nach Sens, südlich von Paris.

11.6.40
Abmarsch 14:30 Uhr über Fere en Tardevois nach Le Charmel. 12. Kr. Kw. sind eingesetzt. […]

12.6.40
Verwundeten-Transporte von Le Charmel H V Platz zum Feldlazarett. […]

13.6.40
Abmarsch von Le Charmel 13 Uhr über Jaulgonne auf Pontonbrücke über die Marne nach Condé en Brie. Ankunft 20:30 Marsch sehr stockend. […]

14.6.40
12:00 Uhr Abmarsch nach Vauchamps. Ankunft 14 Uhr. Marsch flott. […]

15.6.40
Abmarsch 6 Uhr über Sezanne-Barbonne nach *. […]

16.6.40
Abmarsch 5:45 Uhr über Pont sur Seine – Nogent sur Seine – Soligny – Saucy. Ankunft 16:45 Uhr.

17.6.40
Abmarsch 11 Uhr über Sens – Roussemeau Ferme 2 km nördl. St. Martin d’Ordon. Ankunft 19:30 Uhr. […]
In Roussemau wurde die Komp. erwartet zur Essensausgabe. Vor dem Weitermarsch traf Sondermeldung über die Kapitulation von Frankreich ein, die begeistert aufgenommen wurde. […]

[…]

19.6.40
Abmarsch 7 Uhr nach Moissé Ferme 2 1/2 km südlich Ouzouer. […]
Die rückflutenden Zivilisten machen einen mitleidenswerten Eindruck. Sie kommen zum Teil zu Fuß, oder sie fahren mit den verschiedensten Fahrzeugen, angefangen vom grossen vierspännigen Bauernwagen bis zum Kinderwagen und Schubkarren, vom Pariser Grossomnibus bis zum Kinderfahrrad.

[…] Weiter mit vorwiegend routinemäßigen Eintragungen. […]

References   [ + ]

1. Vmtl. Haybes.
2. Offiziersunterkunft.

Kommentar verfassen